Unternehmen


  • 14.06.2017 - Weitere Investitionen und Innovationen beim Filder.Express


    Am 01. Januar 2016 übernahm GR Omnibus (Filder.Express) die Linien der END-Verkehrs­gesell­schaft und verbindet seitdem die Städte Esslingen und Ostfildern, die Gemeinden Denkendorf, Neuhausen und Wolfschlugen sowie den Flughafen Stuttgart. Zum Start­zeitpunkt bestand die Flotte aus sechs neuen Bussen und weiteren älteren Modellen. Seitdem wurde kräftig investiert und erneuert: Im September 2016 und Januar 2017 kamen acht Gelenkzüge hinzu. Und nun gibt es wieder Zuwachs: Im Juni dieses Jahres werden weitere sechs werksneue Mercedes Benz Citaro Gelenkzüge und zwei Solobusse übernommen. Somit rollen künftig 22 hochmoderne und umweltfreundliche Filder.Express-Busse über die Straßen.

     

    Alle Busse sind mit modernsten Komfort- und Sicherheitseinrichtungen ausgestattet. „In unseren niederflurigen Bussen ist die Klimaanlage ebenso selbstverständlich wie großzügige Barrierefreiheit. Fahrgäste, die nicht gut zu Fuß oder mit dem Kinderwagen unterwegs sind, können so mühelos in den Bus steigen. Die Busse sind mit elektrisch ausfahrbaren Rollstuhl­rampen ausgerüstet und die neuen Gelenkomnibusse verfügen zudem über zwei Rollstuhl­plätze“, erklärt Erhard Kiesel (Geschäftsführer Filder.Express). Auch an Umweltschutz und Modernität wurde gedacht. So sind die Busse besonders schadstoffarm nach der Euro-6-Norm. Die Möglichkeit zur WLAN-Nutzung an Bord ist eine Selbstverständlichkeit. Neu ist die Lademöglichkeit für Handys über USB Ladedosen.

    Seit der Betriebsaufnahme gab es zahlreiche Verbesserungen im Fahrplan und Aufstock­ungen auf diversen Strecken. Unter anderem wurde zum 11.12.2016 ein Abbringerverkehr auf die in Esslingen ankommenden Nacht-S-Bahnen eingerichtet. Aufgrund der sehr großen Nachfrage werden außerdem ab sofort auf der Linie 122 (Esslingen ZOB-Flughafen/Messe) Gelenkomnibusse mit Gepäckregalen eingesetzt.

     

       


    Hintergrund GR Omnibus / Filder.Express:

    Das Busunternehmen Schlienz-Tours mit Sitz in Kernen hat zum 1. Januar 2015 die Aktivitäten des Busunternehmers Gerhard Ruffner Omnibusverkehr übernommen und eine neue GmbH namens GR Omnibus gegründet. Mit der Übernahme setzt GRO eine Tradition fort: Altunternehmer Gerhard Ruffner war einst im Auftrag der END-Verkehrsgesellschaft auf den END-Linien unterwegs. Geschäftsführer der GRO ist heute Erhard Kiesel. Die Linien werden unter dem Markennamen Filder.Express betrieben.

  • W-LAN in unseren Bussen

    In allen neuen Bussen des "Filder.Express“ steht unseren Fahrgästen über kostenfreies W-LAN eine Internetverbindung zur Verfügung. Das Passwort lautet "filderexpress" (klein und zusammen).